Familienrecht

Unsere Kanzlei bietet ein vollumfassendes Beratungs- und Unterstützungsangebot im bereich des Ehe- und Familienrechts.

Neben der Hilfe bei der Ausgestaltung eines Ehevertrages umfasst die anwaltliche Tätigkeit auch die Beratung bzgl. der sich aus der Ehe ergebenden Unterhalts- und sonstigen Verpflichtungen.

Innerhalb einer Familie ergeben sich Unterhaltsansprüche entweder aus Verwandtschaft (Kinder, Geschwister oder Eltern) oder aus dem Eherecht (Ehegatte).

Der Anspruch auf Ehegattenunterhalt richtet sich zunächst nach dem Status der Lebensgemeinschaft. Praxisrelevant sind vor allem Unterhaltsansprüche für die Zeit nach Trennung bzw. Scheidung der Ehegatten. In beiden Fällen orientiert sich die Höhe des Unterhaltsanspruchs an der während des Zusammenlebens gegebenen Versorgungs- und Einkommenssituation.

Allerdings ist die Unterhaltsverpflichtung um bestimmte Abzüge zu bereinigen und Unterhaltsansprüche können (je nach Arbeitsfähigkeit des Anspruchsberechtigten) auch zeitlich begrenzt sein.

Kindesunterhalt berechnet sich dagegen in den meisten OLG-Bezirken nach der sog. „Düsseldorfer Tabelle“. Dabei legt die Düsseldorfer Tabelle als Maßstab den Fall zu Grunde, dass der Unterhaltspflichtige einen Ehegatten und zwei Kinder zu versorgen hat. Bei einer geringeren oder größeren Zahl Bedürftiger sind entsprechende Zu- oder Abschläge vorzunehmen.

Während der Anspruch beim Ehegattenunterhalt in der Leistungsfähigkeit des Schuldners seine Grenze findet (und während dort auch andere persönliche Belastungen eingewandt werden können), muss der Unterhaltsschuldner gegenüber minderjährigen Kindern zur Erbringung des Kindesunterhalts alle ihm verfügbaren Mittel einzusetzen.

Bitte kontaktieren Sie uns, sollten Sie weitere Informationen benötigen.